Träume werden Bundesliga

Aus einer Einladung zum Kindergeburtstag in der 3. Schulklasse wurde ein Kaderplatz in der Königsklasse des deutschen Jugendhandballs, der Jugend Bundesliga Handball (JBLH)

Der Vredener Handballer Jasper Nienhaus verwirklichte zusammen mit den A-Jugend Teamkollegen vom Handball Leistungszentrum Ahlen (HLZ Ahlener SG) seinen Traum von der Jugend Bundesliga. In mehreren spannenden Qualifikationsspielen setzte sich das HLZ am Ende in einem KO-System gegen 6 andere Mannschaften des Handballverband Westfalen durch. Das Endspiel am Sonntag, dem 22. August gegen die Dragons aus Schalksmühle konnten die Jungs mit einem deutlichen 32:25 für sich entscheiden. Hier half mit Sicherheit auch die Stimmung und Unterstützung der 400 Zuschauer in der heimischen Friedrich-Ebert Halle. Der Weg von Jasper Nienhaus in der Handballwelt begann eher durch einen Zufall auf einem Kindergeburtstag im Jahr 2012. Dort weckte der Vater des Geburtstagskindes (zu der Zeit Jugendtrainer in der Handballabteilung des TV Vreden) das Interesse bei Jasper einen Ball nicht nur zu schießen, sondern auch zu werfen. Und so ging es los bei den „Minis“ des TV Vreden. Beim TV Vreden spielte Jasper bis ins zweite C-Jugend Jahr (2018) und schaffte durch die sehr gute Jugendarbeit beim TV Vreden und die tollen Trainer (Danke Jonas Abbing und Willem Kemper) zusammen mit anderen Mannschaftskollegen vom TV Vreden 2016 den Sprung in die erste Förderstufe des Deutschen Handballbundes die „Kreisauswahl“.
In den 2 ½ Jahren in der Kreisauswahl öffneten sich durch die zusätzliche Förderung und die Möglichkeit sich in Vergleichsspielen mit anderen Auswahlmannschaften zu zeigen, weitere Türen in die große Welt des Leistungssport.
So wurden 2017 die Fäden zum Handball Leistungszentrum in Ahlen geknüpft. Hier trainierte Jasper zweimal die Woche zusätzlich zu seinem Training beim TV Vreden, für den er weiterhin spielte. Und auch der Handball Landestrainer wurde auf ihn aufmerksam und in einem Sichtungslehrgang konnte sich der Spieler mit der Nr. 55 für die Förderung am Westfalenstützpunkt und den erweiterten Kader der Westfalenauswahl qualifizieren. Auf dem Weg im Westfalenstützpunkt wurde Jasper von seinem Vredener Mannschaftskollegen Henry Verweyen begleitet.
2018 stand dann die bis Dato wichtigste Entscheidung im Handballleben von Jasper Nienhaus an.
Das HLZ Ahlen bot dem C-Jugend Spieler einen Stammplatz in der 1. Mannschaft an und somit die Möglichkeit in der Oberliga (der höchsten Spielklasse in dem Alter) zu spielen.
Lange wurde mit den Eltern, der Schule aber auch mit den Trainern vom TV Vreden überlegt ob dies überhaupt zu stemmen ist, denn der Aufwand 3 - 4 mal in der Woche im ca. 100km entfernten Ahlen zu trainieren ist schon hoch. Und wer fährt Kids ohne Führerschein? Genau die Eltern. Auch durfte natürlich die schulische Leistung nicht darunter leiden.
Aber wenn sich dem Nachwuchs solche Möglichkeiten bieten, tut man alles um es zu ermöglichen, und auch Jasper war bereit für sein Hobby auf vieles zu verzichten.
Ab hier ging dann der Weg mit der HLZ Ahlener SG weiter. Immer mit dem Ziel: Die höchst mögliche Jugendspielklasse für die Altersklasse zu erreichen. Dieser Plan ging in den letzten 3 Jahren immer wieder auf und am Sonntag konnten dann die Früchte der vielen Trainingseinheiten (bis zu 6 x die Woche), des Verzichts und der Disziplin geerntet werden.
Im ersten Jahr A-Jugend „Jugend Handball Bundesliga“!!!!
Hier treffen die Ahlener jetzt unter Anderem auf den U19 Nachwuchs von THW Kiel, HSV Hamburg und TBV Lemgo.
Herzlichen Glückwunsch an das Team vom HLZ Ahlener SG, viel Erfolg in der kommenden Saison und vor Allem ganz viel Spaß. Entwickelt euch weiter und macht viele wichtige Erfahrungen.