„Wer Bücher liest, schaut in die Welt und nicht nur bis zum Zaune“ (Johann Wolfgang von Goethe)

Bücher öffnen neue Welten, lassen uns eintauchen, verstehen, dazulernen. Kindern die Begeisterung für Bücher weiterzugeben, ihr Interesse zu wecken und mit ihnen gemeinsam zu entdecken ist ein tägliches Ziel unserer Arbeit.

Am 18.11.22 war der bundesweite Vorlesetag. Diesen haben die Kinder und ErzieherInnen des Montessori-Kinderhaus „Vergissmeinnicht“ zum Anlass genommen, in dem Projekt „Bücherwoche“ das Buch in den Vordergrund zu stellen, vermehrter und bewusster zu lesen und vorzulesen und Geschichten oder Bilderbücher zu erzählen. Die Kinder durften ihre Lieblingsbücher von zu Hause mitbringen und vorstellen, sie erfanden selber Geschichten und gestalteten dazu eigene Bilderbücher und sie lernten verschiedene Bucharten kennen. Abgerundet hat die Bücherwoche Maria Hericks, unsere Leseoma. Sie erzählte den Kindern an 2 Tagen in Kleingruppen in gemütlicher Atmosphäre Bilderbücher, auch in Form des Kamishibai (Erzähltheater).

DANKE, MARIA und bis zum nächsten Mal!

Das Interesse der Kinder war so groß, dass wir das Projekt noch auf unbestimmte Zeit verlängern.

Eines nehmen wir von dieser Woche als Beobachtung und Erfahrung mit:

Handys, TV, Spielkonsolen, Tablets, etc. gehören heute zum Aufwachsen dazu… Bilderbücher dürfen aber nicht in Vergessenheit geraten. Sie fördern die Fantasie, unterstützen und regen Kommunikation an, helfen beim Beziehungsaufbau, fördern und fordern Sprache und geben den Kindern Momente des Loslassens und der Entspannung.

Darum unser Motto…. „Ein Kind das liest, wird ein Erwachsener der denkt“