WFG stellt sich auf Corona-Krise ein

Veranstaltungen abgesagt - verstärkter Beratungs-Service für betroffene Unternehmen

Zunächst bis zum 30. April 2020 sagt die Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Borken mbH (WFG) eigene Veranstaltungen ab und folgt damit den Vorgaben von Bund, Land und Kreis.

Das Corona-Virus hat für viele Unternehmen im Kreis Borken Auswirkungen, die sich in Ausmaß und Dauer zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht abschätzen lassen. „Als WFG bleiben wir Ansprechpartner für betroffene Unternehmen und wichtige Schnittstelle. Wichtig ist nun Informations- und Beratungsbedarfe zu bedienen und den Zugang zu adäquaten Förderinstrumenten und Finanzierungshilfen zu erleichtern“, so WFG-Geschäftsführer Dr. Heiner Kleinschneider.

Auf der Homepage informiert die WFG heute im Laufe des Tages ab unter https://www.wfg-borken.de/betriebsberatung/corona_news/ aktuell über Förderinstrumente und Service-Quellen, die gemeinsam mit der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Coesfeld (wfc), dem AIW e.V, der Kreishandwerkerschaft Borken sowie der Kreishandwerkerschaft Coesfeld zusammengestellt wurden.

„Zudem informiert die WFG Unternehmen im Kreis Borken proaktiv per email. Um Beratungsengpässe zu vermeiden, haben wir ein spezielles Team bei uns eingerichtet“, so Kleinschneider weiter. Gleichwohl werden Beratungsgespräche bis zunächst zum 30. April 2020 nicht mehr persönlich stattfinden können. Um Risiken so weit wie möglich zu reduzieren und gleichzeitig den Geschäftsbetrieb aufrecht zu erhalten, hat die WFG zudem ihr Home-Working für Mitarbeiter ausgeweitet.

Für die Abstimmung weiterer Maßnahmen ist die WFG in ständigem Austausch mit seinen Partnern und Akteuren im Kreis Borken, wie z.B. dem AIW, der Kreishandwerkerschaft oder der Agentur für Arbeit in Coesfeld.

0 0,00