Wir ernten, was wir säen!

In der vergangenen Woche haben sich die Kinder des Evangelischen Kindergarten Arche Noah mit dem großen Thema „Erntedank“ beschäftigt, genauer gesagt, was braucht das Korn zum Wachsen und wie wird aus dem Korn unser Brot.

Die Kinder machten sich dabei spielerisch und auch ganz praktisch auf den Weg vom Korn zum Brot.

Alles beginnt auf dem Feld eines Bauern. Der Bauer sät die Samen aus und muss dann ganz lange warten, bis das Getreide gewachsen ist. Um zu gedeihen, braucht das Getreide Sonne, Regen und Wind. Wenn das Getreide nach vielen Monaten endlich bereit zur Ernte ist, sammelt der Bauer es mit einem Mähdrescher ein. Danach bringt der Bauer das Getreide zum Müller. Der Müller hat eine große Mühle. Bevor er das fertige Mehl in Säcke füllen kann, muss er das Getreide reinigen und in seiner Mühle mahlen. Je nachdem welches Getreide der Müller verwendet, kann er unterschiedliches Mehl herstellen. Es gibt viele verschiedene Mehlsorten, zum Beispiel Roggen, Weizen oder Dinkel. Manche Sorten machen das Brot dunkel, andere Sorten machen es sehr hell.

Ganz praktisch haben die Kinder dabei die verschiedene Kornarten kennen gelernt und sie gemahlen…ganz schön schwierig aus dem Korn Mehl zu mahlen- gut dass es Mühlen gibt, die uns diese Arbeit abnehmen… die Kinder haben aber schließlich verschiedene Brotsorten probiert und so erkennen können welches Korn/Mehl für welches Brot genutzt wird.

Ein Ohrwurm in dieser Woche war das Lied „Danke, danke, danke sehr“, welches die Kinder auch mit ganz viel Stimme im Erntedankgottesdienst am Ende der Woche gesungen haben.

Gemeinsam mit Pfr. Noack feierten die Kinder und Erzieherin diesen Gottesdienst auch in Dank-barkeit….Dankbar für das was wir haben und für das, was Gott uns ohne unser Zutun immer gibt: seinen guten Segen.

0 0,00