Wirtschaftswegekonzept Die Stadt Vreden lässt derzeit ein kommunales Wirtschaftswegekonzept erstellen

Für Vreden besteht die Möglichkeit, im Rahmen der "Förderrichtlinie (FöRL) Wirtschaftswege" Fördermittel für die Modernisierung der Wirtschaftswege zu beantragen.

Um Fördermittel für den Wegebau zu erhalten, ist ein Wirtschaftswegekonzept zwingende Voraussetzung.

Zur Erfassung und Dokumentation der vielfältigen relevanten Informationen wurden sämtliche Wirtschaftswege mit Fahrzeugen erfasst, die mit Spezial-Kameraausrüstungen und systemoptimierten EDV-Hard- und Softwarelösungen ausgestattet sind. Mit den Leistungen wurde die Ge-Komm GmbH, Gesellschaft für kommunale Infrastruktur aus dem Osnabrücker Land beauftragt.

Zum Hintergrund:

Land- und forstwirtschaftliche Fahrzeuge sind in den letzten Jahren größer, breiter und schwerer geworden. Auch dadurch stoßen die Wirtschaftswege vielerorts an die Grenzen der Nutzungsmöglichkeit.

Zudem werden Wege heute auch von zahlreichen weiteren Nutzergruppen für Tourismus, Freizeit, Erholung, Fahrzeuge der Daseinsvorsorge, Produktion erneuerbarer Energien etc. genutzt. Viele Wege unterliegen somit einer sogenannten Multifunktionalität mit unterschiedlichen Interessen und Anforderungen.

Zur Aufrechterhaltung und teilweise auch erforderlichen Verbesserung der Wegeinfrastruktur werden erhebliche finanzielle Mittel benötigt. Um den tatsächlichen Bedarf besser einschätzen zu können, bietet sich die Erarbeitung eines ganzheitlichen Konzeptes an.

In Zuge der Erstellung eines Wirtschaftswegekonzeptes werden die Wirtschaftswege in sog. Kategorien eingeteilt und entsprechend ihrer Bedeutung, Nutzung und Frequentierung zugeordnet. Dabei geht es im ersten Schritt um die Abbildung der derzeitigen Situation (IST). In einem weiteren Schritt erfolgt dann die perspektivische Festlegung der zukünftigen Kategorien (SOLL). Hierfür ist eine Bürgerbeteiligung vorgesehen.

Das Konzept für die Stadt Vreden soll einen Ausblick auf die nächsten 20 bis 25 Jahre geben. Es handelt sich dabei um kein starres Konstrukt, sondern um einen dynamischen Prozess. Dieser wird permanent an sich ändernde Gegebenheiten angepasst werden müssen.

Bürgerbeteiligung

Alle Bürger*innen der Stadt Vreden sind aufgerufen, bei diesem wichtigen Zukunfts-Projekt mitzuwirken und sich einzubringen. Ermöglicht wird dies u. a. durch ein Bürgerdialog-Portal der Ge-Komm GmbH. Das Portal www.wirtschaftswegekonzept.de wird am Montag, dem 29. Juni 2020, für 8 Wochen freigeschaltet. Bis zum Samstag, dem 25. August 2020, besteht die Möglichkeit, Kommentare anonymisiert abzugeben.

Die Seite beinhaltet ein Kartenwerk mit farblicher Klassifizierung, Wegenummern und Fotos zur Zuordnung für die Wirtschaftswege. Anhand der Wegenummern können Vorschläge für die künftige Nutzung der Wege unterbreitet werden. IST- und SOLL-Konzept können verglichen werden. Videoanleitungen geben Erläuterungen zur Nutzung des Kartenwerks.

Zur Anmeldung und Nutzung des Internetportal werden auf der Internetseite der Stadt Vreden unter hwww.vreden.de "Rathaus – Planen/Bauen/Verkehr" weitere Informationen gegeben. Die Stadt Vreden und die Ge-Komm GmbH sind Ansprechpartner für Fragen und freuen sich auf zahlreiche Kommentare.

Zudem besteht die Möglichkeit sich am Freitag, dem 24. August 2020, im Großen Sitzungssaal des Rathauses von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr und von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr über das Wirtschaftswegenetz zu informieren und Anregungen einzubringen. Aufgrund der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie können die Besucherinnen und Besucher nur einzeln oder in kleinen Gruppen in den Ratssaal eingelassen werden. Eine Mund-Nasen-Bedeckung und Händedesinfektion am Eingang werden erwartet.

0 0,00