Zwei gutbesuchte Führungen im Munitionsdepot Lünten!

Der Heimatverein Lünten bot einen Blick hinter den Zaun des 132 Hektar großen Munitionsgelände, das die Bundeswehr im Jahr 2009 verlassen hat. Der Revierförster Herr Böke und der Förster Herr Müller boten eine sachkundige Führung als Rundgang über einen Teil des Areals an. Viele Informationen zu den Bunkern, den großen Hallen und dem Gelände, sowie die Arbeit hier im Depot ließen viele Lüntener*innen staunen. Einige waren zum ersten Mal auf dem Depotgelände. Die Teilnehmer*innen wurden auch über die Ruhezonen der Tiere und den Schutz von Flora und Fauna informiert. Seit der Schließung im Jahre 2009 ergreifen jetzt besonders geschützte Pflanzen Besitz von dem stillgelegten Gelände und seltene Tiere haben sich in dem großen eingezäunten Naturschutzgebiet angesiedelt. Die Natur holt sich das Gebiet zurück.